Offene Architekturen für eine offene Gesellschaft

  • Niedersächsische Landesforsten: Fotos: VELUX / peters fotodesign
  • Fotos: VELUX /Jesper Blaesild
  • Fotos: VELUX /Jesper Blaesild
  • Niedersächsische Landesforsten:  Fotos: VELUX / peters fotodesign
  • Fotos: VELUX /Jesper Blaesild

Innovative Tageslichtöffnungen für flache und flach geneigte Dächer mit VELUX Modular Skylights
Architektur ist Zeitgeist – Gebäude und besonders öffentliche Bauten spiegeln immer die jeweilige Gesellschaft wider. Das aktuelle Kredo liegt dabei weniger auf formalen und gestalterischen Aspekten, als auf einem verantwortungsbewussten Umgang mit den Ressourcen. Nicht mehr nur Effizienz alleine steht an erster Stelle, sondern der nachhaltige und langfristig sinnvolle Einsatz der Elemente in ihrer Gesamtheit.  
Besonders die natürliche Belichtung spielt in öffentlichen Gebäuden eine große Rolle – sowohl bezüglich des Energiekonzepts, der Gestaltung der Architektur als auch des Wohlbefindens der Menschen, die sich in dem Gebäude aufhalten. Behörden, Schulen, Sportstätten oder Krankenhäuser – um nur einige aufzuzählen – eint eine große Anzahl an täglichen Nutzern. Darunter Menschen, die sich dauerhaft in dem Gebäude als Arbeitsstätte aufhalten, und Laufpublikum, Personen, die sich vielleicht zu ersten mal in diesem Gebäude befinden. Eine gute Versorgung mit Tageslicht dient dabei nicht nur den optimalen Sehbedingungen und in Kombination mit einer ausreichenden Belüftung einer Steigerung der Konzentration, sondern auch der Orientierung im Gebäude. Natürliches Licht leitet, Menschen fühlen sich in hellen Bereichen wohler und suchen diese automatisch auf. Eine Tatsache, die nicht nur im Gesundheits- oder Schulbau zum Tragen kommt. Das Tageslicht schafft eine besondere Atmosphäre, die durch den natürlichen Sonnenwechsel geprägt ist. Innenliegende, tiefe und hohe Räume profitieren dabei maßgeblich von einer blendfreien Belichtung von oben. Atrien mit großzügigen Dachverglasungen schaffen in öffentlichen Gebäuden zentrale Orte, an denen sich die Nutzer gerne aufhalten.
VELUX Modular Skylights für öffentliche Bauten
Der technische Fortschritt, neue Materialien und veränderte Planungs- und Bauwerkzeuge – ebenso ein Ausdruck des aktuellen Architekturzeitgeist – verändern auch die Produktwelt.  Knappe Budget- und Zeitrahmen, Planungssicherheit durch CAD- und BIM-Daten, schnelle Montage und klare Garantie- und Haftungsregelungen werden für Planer und professionelle Bauherren immer wichtiger. Das Unternehmen VELUX bietet mit VELUX Modular Skylights ein innovatives Glasdach-System für den Einsatz in großen Objekten. Das modulare System offeriert komplett vorgefertigte Designvarianten für Sattel-, Atrium- und Sheddach-Lichtband-Lösungen für den Einsatz in öffentlichen und gewerblichen Neubauten und Modernisierungen, beispielsweise aus den Bereichen Healthcare, Bildung, Büro- und Verwaltung sowie Gewerbe. Die Elemente werden einbaufertig angeliefert und können vor Ort einfach, schnell und wetterunabhängig montiert werden. Damit unterscheidet sich das System grundlegend von herkömmlichen, maßgefertigten Dachkonstruktionen aus Glas, bei denen häufig verschiedene Handwerker, Lieferanten und Schnittstellen involviert sind.
Natürliches Dienstgebäude: Holz trifft auf Licht
Holz ist der prägende Werkstoff am neuen Dienstsitz der Niedersächsischen Landesforsten in Braunschweig, der von Reichel + Stauth Architekten gestaltet wurde. Von der Konstruktion über die Fassade bis zum Innenausbau zeigt der Bauherr, was der natürliche Rohstoff aus einheimischen Wäldern in modernen Gebäuden zu leisten vermag. Im Flachdach bildet ein Sattel-Lichtband aus VELUX Modular Skylights den funktionalen und gestalterischen Höhepunkt der kommunikativen Mitte des Bürogebäudes. Das im Jahr 1923 eingeweihte ehemalige Flugtechnische Institut steht zwar nicht unter Denkmalschutz, dennoch war die Prämisse für die Umgestaltung des Geländes durch die Niedersächsischen Landesforsten (NLF), das für die Stadt historisch bedeutende, villenartige Hauptgebäude zu erhalten. Der zusätzliche Raumbedarf des neuen Hausherrn konnte mit einem Anbau auf der Rückseite realisiert werden. Der Dienstsitz wird heute von drei Baukörpern geprägt: Im historischen Bestandsgebäude befinden sich die Räume des Präsidenten und Sonderfunktionen wie eine große Halle mit Bistro und Konferenzräumen. Das daran anschließende, über drei Etagen offene Foyer bildet die neue Haupteingangssituation und nimmt das zentrale Treppenhaus auf. Zugleich bildet es den Übergang zum ebenfalls neu errichteten dreigeschossigen Bürogebäude. Bei den modernen Gebäuden demonstrieren die Landesforsten, welches Potenzial der in den heimischen Landeswäldern produzierte Rohstoff Holz bietet. Beide Neubauten weisen nicht nur an der Fassade und im Innenausbau viele Oberflächen aus dem natürlichen Baumaterial auf. Auch ihre tragende Konstruktion sowie die Wände und Decken entstanden komplett aus vorgefertigten Holzelementen.
Innovatives Forschungszentrum: Sonnenlicht und Farbspiel
Der Neubau des Deutschen Zentrums für neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) in Bonn von wulf architekten liegt eingebettet in einem Wäldchen am Venusberg auf dem Gelände des Bonner Universitätsklinikums. Drei organisch geformte Baukörper bieten Platz für 500 Wissenschaftler, die sich hier der Erforschung von Gehirnkrankheiten widmen. Eine auffällig gestaltete Fassade aus bunten Glaslamellen erinnert zum einen an die Farbgebung des Waldes im Jahresverlauf und zum anderen versinnbildlicht sie die Auseinandersetzung mit dem Krankheitsbild, das im Inneren des Gebäudes erforscht wird. Wenn ein Mensch an Alzheimer erkrankt, dann ist das Farbgedächtnis das letzte, was ihm bleiben wird. Folglich spielte das Farbkonzept für den Neubau eine übergeordnete Rolle – aber auch die Tageslichtgestaltung ist ein prägnanter Baustein des Konzepts. Die Gebäude werden durch zahlreiche Atrien geöffnet, deren Glasdächer aus VELUX Modular Skylights als Atrium-Lichtbänder und Sattel-Lichtbänder bestehen. Es entsteht eine leuchtende Atmosphäre – außen leuchtend bunt, innen lichtdurchflutet hell. Das Lichtdachsystem von VELUX ist dabei auch Bestandteil eines innovativen Energiekonzepts – das DZNE strebt eine Zertifizierung in Gold im Rahmen des Bewertungssystems „Nachhaltiges Bauen für Bundesgebäude“ an.
www.velux.de/modularskylights

Fotos: VELUX